Inhalt

Gegen das Vergessen!

1.500 Euro Spende übergeben

30.07.2020 I Wir wollen nie das Leiden, aber auch den Mut der Frauen auf ihrem Weg vom KZ Aussenlager Helmbrechts nach Wallern vergessen. Das Wegschauen der Bevölkerung. Das Morden der Bewacherinnen und Bewacher der SS. Die Versöhnung der Überlebenden.

Der Verein “Gegen das Vergessen” hat es sich zur Aufgabe gemacht, an die KZ-Häftlinge des Helmbrechtser Außenlagers Flossenbürg zu erinnern.

Die IG Metall unterstützt diese Aufklärungsarbeit: Der 1. Bevollmächtigte, Volker Seidel, überreichte am Gedenkstein für die Opfer der NS-Diktatur am Helmbrechtser Friedhof einen Scheck an Nanne Wienands, Gabriela Möckel, Regina Scholz, Hartmut Hendrich und Mirjam Drechsel vom Verein “Gegen das Vergessen”. Mit dabei war der Helmbrechtser zweite Bürgermeister, Robert Geigenmüller.

Die 1.500 Euro Spende sollen für den Nachdruck von Klaus Rauhs Nachschlagewerk “Das Frauenkonzentrations- und Außenlager Helmbrechts - Der Todesmarsch von Helmbrechts nach Volary CZ/Wallern” eingesetzt werden.

Das Buch ist in der Gedenkstätte Langer Gang in Schwarzenbach an der Saale und bei der IG Metall Ostoberfranken in Münchberg erhältlich.

IG Metall Spendenübergabe an den Verein gegen das Vergessen - Helmbrechts 27.07.2020 - Foto: Werner Bußler
Spendenübergabe an den Verein gegen das Vergessen - Helmbrechts 27.07.2020 - Foto: Werner Bußler
Hartmut Hendrich, Nanne Wienands, Gabriela Möckel, Regina Scholz, Robert Geigenmüller, Volker Seidel und Mirjam Drechsel (v.l.n.r.)