Inhalt

IG Metall-Aktionswoche „Fairwandel statt Zukunftsangst“ gegen Stellenabbau und Sparprogramme

Beschäftigte in Ostoberfranken demonstrieren für Beschäftigungssicherung und Zukunftsperspektiven

14.10.2020 I Die IG Metall und die Beschäftigten in ganz Bayern formieren sich zum Protest gegen die Stellenabbaupläne der Unternehmen und fordern Beschäftigungssicherung und Zukunftsperspektiven.

Im Rahmen der bayernweiten Aktionswoche „Fairwandel statt Zukunftsangst“ vom 12. bis 16. Oktober 2020 beteiligen sich auch in Ostoberfranken die Beschäftigten für sichere Arbeitsplätze und Investitionen in die Zukunft der Standorte.

Entlang der Autobahn A9 beteiligten sich zahlreiche IG Metall Aktive aus verschiedenen Betrieben an einer spontanen und kreativen Aktion. Zum gemeinsamen Abschluss trafen sich die Mitstreiter*innen an der Autobahnkirche in Himmelkron, um unserem Slogan „Der Weg in die Zukunft – nur mit uns!“ Nachdruck zu verleihen.

Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken
Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken

Textsplitter unser Kolleg*innen zur Pressekonferenz ...

„Transformation und Digitalisierung geht nur mit uns, den Betriebsräten, Vertrauensleuten und Mitgliedern der IG Metall!“ sagte Anton (Toni) Wolf, IG Metall Vertrauenskörperleiter bei der KSB in Pegnitz.

Tina Schramm, IG Metall Vertrauenskörperleiterin bei Mann+Hummel in Himmelkron: „Mehr Mitbestimmung und Beteiligung bei den anstehenden Veränderungen!“

„Fairwandel aber mit Zukunftsperspektiven und sicheren Arbeitsplätzen für uns alle!“ sagte Matthias Haas, IG Metall Vertrauenskörperleiter bei Kennametal in Mistelgau.

Robert Maier, Betriebsratsvorsitzender bei ait in Kasendorf: „Aus technologischem Fortschritt muss sozialer Fortschritt für ALLE werden!“

„Fairwandel ja – aber nicht ohne uns, denn nur gemeinsam sind WIR stark!“ bemerkte Suphi Gezer, Betriebsratsvorsitzender bei DGH in Hof.

„Gerade in Zeiten des Wandels sind WIR unverzichtbar!“ machte Karina Richter, Vorsitzende des Team Jugend der IG Metall Ostoberfranken nochmals deutlich.

Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken
Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken

Die IG Metall fordert die Unternehmen auf, in der Krise Arbeitsplätze zu erhalten und in die Zukunftsfähigkeit der bayerischen Standorte zu investieren. Volker Seidel, 1. Bevollmächtigter: „Die Unternehmen müssen in neue Produkte und Produktionsanlagen investieren, um die Standorte vor Ort für die Zukunft aufzustellen. Statt Kahlschlag brauchen wir Innovationen und Investitionen, um unseren Industriestandort für eine ökologische, klimafreundliche und soziale Zukunft weiterzuentwickeln. Ein fairer Wandel ist unser Gegenmodell zu den Abbauplänen und Angriffen der Arbeitgeber.“

Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken
Als Abschluss des Aktionstages trafen sich ein Teil der Aktuere zur Pressekonferenz in Himmelkron.
Foto: Matthias Deinlein - IG Metall Ostoberfranken