Inhalt

Top Wahlergebnis!

Jan Tröger in den Ortsvorstand gewählt

21.06.2021 I Kühlen Kopf bewahrt: Jan Tröger von ABM Marktredwitz bei tropischen Temperaturen mit 100 % Zustimmung in den Ortsvorstand der IG Metall Ostoberfranken nachgewählt!
Jan Tröger - Foto: IG Metall Ostoberfranken - Robin Schoepke

Einen kühlen Kopf bewahrten sich die Teilnehmer der 6. ordentlichen Delegiertenversammlung der IG Metall Ostoberfranken bei der Nachwahl von Jan Tröger in den Ortsvorstand der Geschäftsstelle. Bei tropischen Temperaturen erzielte er ein Traumergebnis. Er erhielt alle 43 Stimmen der anwesenden, wahlberechtigten Delegierten. Jan Tröger (Foto links) ist 39 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist seit vielen Jahren aktiver Metaller und seit einem Jahr Vorsitzender des Betriebsrates der ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH in Marktredwitz. Er folgt Ottmar Wiche nach, der sein Mandat mit dem Eintritt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit zur Verfügung gestellt hat.

Zur Delegiertenversammlung, die Stefan Hübner (Ortsvorstandsmitglied und Betriebsratsvorsitzender bei Faber-Castell in Geroldsgrün) moderierte, konnte als Gast Eckhard –Joey– Schneider von der Kath. Betriebsseelsorge Kronach begrüßt werden. Sein Grußwort begann mit der Liedzeile von Hannes Wader: „Nun Freunde, lasst es mich einmal sagen: Gut wieder hier zu sein, gut euch zu seh’n!“ Damit sprach er vielen Delegierten, die sich seit Monaten der virtuellen Zusammenkünfte endlich wieder einmal in live treffen konnten, aus der Seele.

Die beiden Bevollmächtigten Volker Seidel und Stefan Winnerlein stellten die jeweiligen Tarifabschlüsse der Branchen Metall-Elektro und Textil-Bekleidung vor. Volker Seidel: „In tarifgebundenen Unternehmen gehen Mitbestimmung und höhere Einkommen Hand in Hand. Dafür lohnt es sich zu kämpfen!“ Neben den verbandsgebundenen Unternehmen, in denen der Branchentarif 1 zu 1 umgesetzt wird, gibt es bei der IG Metall in Ostoberfranken gleich mehrere Haustarifvertragsverhandlungen. Stefan Winnerlein sagte deutlich: „Derzeit sind wir auch bei Wilo in Hof in einer Tarifauseinandersetzung, die noch in der nächsten Woche in eine Warnstreikwelle münden könnte, sollten sich der Arbeitgeber nicht endlich bewegen.“ Ganz aktuell wurde in der letzten Woche ein Tarifabschluss in der Dt. Bleistiftindustrie erzielt. Stefan Hübner, er ist Mitglied in der „8-Augen-Kommission“ erläuterte den Abschluss gleich selbst: „In nicht einfachen Zeiten haben wir mit einer Corona-Beihilfe in Höhe von 450 Euro und der Erhöhung der Entgelte um 1,3 % ab 1. Mai 2021, einen guten Erfolg erzielen können.“

Karina Richter (Vorsitzende des Teams Jugend) konnte, trotz der Einschränkungen durch die Pandemie, von vielen Veranstaltungen der IG Metall Jugend berichten. Highlights waren sicher die Rede zum 1. Mai in Bayreuth und der Themenabend Weiterbildung. Sie warb eindrucksvoll für das „san shine camp“ im Juli und freute sich auf die wieder mögliche Arbeit mit jungen Gewerkschafter.

Ortsvorstand:
… leitet gemeinsam mit den Bevollmächtigten die Geschicke der IG Metall vor Ort!
… besteht bei der IG Metall Ostoberfranken aus 11 Beisitzer:innen und den beiden Bevollmächtigten.
… wird im Regelfall für eine Amtszeit (die Legislaturperiode dauert vier Jahre - Zeitraum: 2020-2023) gewählt. Wiederwahl möglich.

Gut zu wissen:
Die IG Metall Ostoberfranken ist eine von 21 bayerischen IG Metall Geschäftsstellen. Die Geschäftsstelle Ostoberfranken hat ihren Sitz im oberfränkischen Münchberg. Sie wird von Volker Seidel (1. Bevollmächtigter) und Stefan Winnerlein (2. Bevollmächtigter) geführt. Beide verfügen über ein Wahlmandat und stellen sich alle vier Jahre zur Wahl. Die IG Metall Ostoberfranken betreut in den Landkreisen Hof, Wunsiedel, Bayreuth und Kulmbach die Kolleginnen und Kollegen in den Industrie- und Handwerksbranchen Metall-Elektro, Textil-Bekleidung und Holz-Kunststoff. Der Betreuungsbereich umfasst 90 Betriebe mit Betriebsrat. Die IG Metall Ostoberfranken steht für rund 7000 betriebsangehörige Mitglieder in ihrem Betreuungsbereich.